Neubau eines Fuß- und Radweges entlang der Steinhäger Straße, zwischen Remser Weg und B 513

Die Bundesstraße B 513 und die Steinhäger Straße sind die meist befahrenden Straße im Bereich der Stadt. Der Kreisverkehr in der B 513 regelt seit langem den Verkehrsfluss. Der Fahrradweg entlang der B 513 von Marienfeld nach Harsewinkel wird sehr rege genutzt. Es fehlt ein Fuß- und Radweg an der Steinhäger Straße von der B 513 bis zum Remser Weg. Aus diesem Grund stellte die UWG den Antrag auf Planung und Bau eines Fuß- und Radweges. Straßenbauträger ist das Land NRW.

Antrag der UWG Fraktion zur Planung und Bau eines Fuß- und Radweges

Auf dem den Antrag beigefügten Lageplan ist die Führung des Fuß- und Radweges ersichtlich. Optimal wäre der Bau beidseitig der Straße. Auch sollte bei der Planung eine ausreichende Beleuchtung geplant und gebaut werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Tageszeitung "Neue Westfälische" berichtete unter dem Titel "Land fördert den Bürgerradweg in Harsewinkel" in ihrer Zeitung. Nicht wie darin beschrieben hat die "Unabhängige Wählergemeinschaft Gütersloh" , sondern die "UWG Harsewinkel e.V." mit dem obigen Antrag diesen Radweg beantragt.

Folgende Mitteilung hat das Landtagsbüro des Herrn Raphael Tigges am 22.07.2020 der Stadtverwaltung Harsewinkel gesandt:

Sehr geehrter Herr Dammann,

für die nachträgliche Anlegung von Radwegen entlang bestehender Landesstraßen werden nach Auskunft des Ministeriums ausschließlich investive Mittel des Landeshaushaltes eingesetzt. Es handelt sich bei diesem Radweg nicht um Förderungen. Das Projekt in Harsewinkel ist im Haushalt 2020 ein Beitrag von 43.000 Euro vorgesehen.

Hiernach ist so, dass das Land NRW über Straßen NRW diesen Radweg plant und baut. Das ist für Harsewinkel und die Nutzerinnen und Nutzer als Fußgänger oder Radfahrer erstmal eine gute Nachricht.

 

Zurück